FacebookTwitterYoutubePicasaFeedGoogle

WM-Sensation: Chemnitzer führt Deutschland ins Halbfinale

  • PDF
  • Drucken
  • E-Mail

Es ist die Sensation der aktuellen Floorball-Weltmeisterschaften in der Schweiz. Deutschland steht nach einem 4:2 Viertelfinalerfolg am gestrigen Abend über Lettland im WM-Halbfinale und wird damit am Ende mindestens einen vierten Rang belegen. Damit stellt sich die laufende WM schon jetzt als erfolgreichste aller Zeiten für Floorball Deutschland dar, kam man bisher noch nie über einen achten Platz hinaus und musste sich 2008 nur mit dem elften, 2010 mit einem zehnten Platz zufrieden geben.

Nach einer überraschend geringen 1:10 Auftaktniederlage gegen den Weltmeister Finnland folgte für das deutsche Team ein 10:2 über Kanada sowie ein hart erkämpftes 4:3 über Russland und damit die Qualifikation für das erste Viertelfinale einer deutschen Floorballmannschaft aller Zeiten. In diesem standen die Deutschen am gestrigen Abend in Zürich den Letten gegenüber, die ihrerseits in der Vorrunde sensationell gegen Tschechien, eine der Top-4-Nationen gewinnen konnten und somit für deren frühes Aus sorgten. Und dieses Viertelfinale gewannen die deutschen Spieler, angeführt von einem starken deutschen Kapitän Philipp Hühler, der seinerseits das Floorballspielen in Chemnitz erlernte und 2007 mit den FLOOR FIGHTERS den deutschen Vizemeistertitel errang. Seit dem ist Hühler in der Schweiz aktiv, spielt dort für den UHC Waldkirch-St. Gallen in der höchsten Schweizer Liga. Gegen die Letten bereitete der gebürtige Chemnitzer einen Treffer vor, ebenso wie schon im Spiel gegen den Weltmeister aus Finnland.

„Wir sind Stolz, dass Philipp seinen Weg in der Schweiz so erfolgreich gegangen ist und nun als Kapitän der deutschen Nationalmannschaft auch ein wenig unsere Vereinsfarben hoch hält. Philipp kann hier im Nachwuchs als Vorbild und Aushängeschild gesehen werden. Sein Einsatz für den Sport zeigt den jungen Spielern, wo der Weg hingehen kann“, so FFC-Vizepräsident David Reich. Als nächstes führt der Weg von Hühler aber erst einmal in das Hallenstadion nach Zürich, wo er sein Team gegen den Rekordweltmeister Schweden vor 12.000 Zuschauern am Samstagabend auf das Feld führen wird. „Das wird für Deutschland keine leichte Sache, alles andere als eine deutliche Niederlage wäre eine große Überraschung“, so Reich, der die Unterschiede zwischen dem Floorball-Entwicklungsland Deutschland und dem Heimatland der Sportart genauestens kennt. „In Schweden ist unser Sport Nationalsport. Über 130.000 registrierte Spielerinnen und Spieler jagen dem kleinen Lochball in zahlreichen Ligen hinterher. Floorball wird dort an allen Schulen gespielt und kommt wöchentlich als Live-Übertragung im TV. Davon sind wir mit unseren 10.000 registrierten Spielern noch weit entfernt. Der neuerliche WM-Erfolg hilft uns aber hoffentlich bei zukünftigen Aufgaben, um diesen faszinierenden Sport weiter zu etablieren“.

Test1

Nach der voraussichtlichen Niederlage gegen Schweden darf Philipp Hühler währenddessen am Sonntag nochmals ran. Am Finaltag dürfte sein Team dann kurz vor dem Finale um den dritten Platz kämpfen. Der Gegner wird in der Partie Finnland – Schweiz ermittelt und man darf davon ausgehen, dass sich der amtierende Weltmeister aus Skandinavien durchsetzen wird. In Chemnitz ist man jedenfalls gespannt auf das Wochenende und drückt Philipp Hühler und seinem Team alle Daumen, dass die sensationelle WM noch viele schöne Momente für Deutschland beschert.

Alles zur WM auf der offiziellen WM-Seite:

www.wfc2012.ch

Alles zur WM auf der Website des Floorball Verbandes Deutschland:

www.floorball.de

-        inkl. Interviews

-        inkl. Livestreams von den Spielen

-        inkl. Berichten und Bildern zur deutschen Nationalmannschaft

Das offizielle WM-Trikot im offiziellen Partnershop von Floorball Deutschland:

www.floorballshop.com/fan

 

(Fotos mit freundlicher Genehmigung durch Stefanie Dabrowski)

Zuletzt aktualisiert am Samstag, den 08. Dezember 2012 um 00:18 Uhr