Fighters mit Heimspielsieg und ohne Glück im Derby

Fighters mit Heimspielsieg und ohne Glück im Derby

Montag, 10. Februar 2020

Ersatzgeschwächt (ohne Hannes Langenstraß und Gabriel Bonifacio) starteten unsere Floor Fighters am Samstag in das Doppelspieltagswochenende.

Dabei traten unsere Fighters zunächst im Heimspiel gegen den Tabellenletzten der Red Hocks Kaufering an. Nach der längeren Ligapause (durch Pokal und WM-Qualifikation) tat sich unser Team zunächst etwas schwer, ins Spiel zukommen. So ging man zwar nach 3:31 Minuten durch ein Tor von Felix Irrgang (Vorlage Vincent Bonifacio) in Führung, dennoch musste man schon gut eine später Minute später den Ausgleich durch die Gäste hinnehmen. Juho Kivinen konnte wiederum auf der anderen Seite durch einen schönen Auswurf von Torhüter Jani Kiljander zum 2:1 erhöhen. Trotzdem brachten die Chemnitzer die Red Hocks immer wieder durch eigene Fehler ins Spiel und mussten so auch das 2:2 hinnehmen. Am Ende des ersten Drittels hieß es dann nach weiteren Treffern von Max Syrjälä (Juho Kivinen) für den FFC und einem Tor von Kaufering 3:3.

Das zweite Drittel begann unser Chemnitzer Team etwas aktiver und so konnte man sich nach Toren von Magnus-Ernst Scholz und Felix Irrgang nach sieben Minuten über eine 5:3 Führung freuen. Zudem konnten die Fighters ihr Power-Play in der zehnten Spielminute durch eine schöne Variante zum 6:3 nutzen (Vorlage Max Syrjälä, Tor Juho Kivinen), bevor abermals Juho Kivinen zum komfortablen 7:3 Zwischenstand einnetzen konnte. Daraufhin schlichen sich im Chemnitzer Spiel wieder Fehler ein und Kaufering konnte im Laufe von einer Minute wieder auf 7:5 herankommen. Die Fighters schlugen aber durch Juho Kivinens Tore Nummer vier und fünf zurück, um schlussendlich mit 9:6 in die Pause zu gehen.

Das letzte Drittel eröffnete Magnus-Ernst Scholz in der vierten Spielminute mit dem 10:6. Die Gäste konnten zwar wenige Sekunden nach diesem Treffer noch das 10:7 erzielen, dies brachte aber keine Verunsicherung bei unseren Floor Fighters. Den Schlusspunkt setzte Pepe Schaub dann mit seinem ersten Bundesligator, sodass die Partie zwischen den Floor Fighters und den Red Hocks Kaufering mit 11:7 endete.

Am Sonntag ging es für unsere Floor Fighters Team dann nach Grimma zum Spitzenspiel gegen den MFBC Leipzig. Die zahlreich mitgereisten Chemnitzer Fans ließen für die Floor Fighters fast Heimspielatmosphäre aufkommen.

Nach leichter Verzögerung durch technische Probleme kamen unsere Fighters gut ins Spiel und konnten schon nach 47 Sekunden mit 0:1 in Führung gehen (Vorlage Max Syrjälä, Tor Juho Kivinen). Daraufhin hatten die Fighters einige vielversprechende Tormöglichkeiten, die aber nicht genutzt werden konnten. Dafür setzten die Leipziger schnelle Konter, nutzten ihre Chancen eiskalt und drehten die Partie nach fünf Minuten zum 3:1. Das Chemnitzer Team hatte nun nicht mehr so viel Kontrolle über das Spiel und musste im Laufe des Drittels noch zwei weitere Gegentore hinnehmen, so ging es mit 5:1 in die erste Pause.

Im zweiten Drittel zeigte unser Chemnitzer Team die entsprechende Reaktion und agierte wieder mehr mit dem Ball. Max Syrjälä erzielte dann in der 6. Minute den 5:2 Anschlusstreffer für den FFC. Und schon eine Minute später konnte Ruben Schaaf nach erneuter Vorlage von Juho Kivinen zum 5:3 verkürzen. Die Chemnitzer waren nun zurück im Spiel, mussten aber in der 8. Minute den 6:3 Gegentreffer hinnehmen. Die Schlussphase des Drittels gehörte dann aber wieder unseren Fighters und man konnte durch Tore von Camill Wagner und Max Syrjälä mit 6:5 in die Pause gehen.

Das letzte Drittel begann der MFBC nun mit sehr viel Kontrolle und Ballbesitz. Und so erspielten sich die Leipziger auch nach knapp vier Minuten wieder eine 8:5 Führung. Auch im weiteren Spielverlauf hatten die Chemnitzer nun kaum noch Zugriff auf das Spiel der Gastgeber und mussten in Minute acht und elf weitere Gegentreffer der Leipziger verkraften. Max Syrjälä konnte zwar per direktem Freischlagtor in der 12. Minute noch auf 10:6 verkürzen, was aber am letztendlichen 11:6 Sieg des amtierenden deutschen Meisters aus Leipzig nicht mehr viel ändern sollte. Dennoch zeigten unsere Floor Fighters eine über weite Strecken engagierte und gute Leistung gegen das sehr erfahrene Team der Messestädter. Insbesondere das zweite Drittel, welches mit 4:1 gewonnen werden konnte, zeigte das Potenzial unserer Mannschaft und lässt noch auf einiges mehr für die bevorstehenden Playoffs und das Final4 hoffen.

Mit den 3 Punkten aus diesem Doppelspieltag stehen unsere Floor Fighters mit 27 Punkten auf Tabellenplatz 3 der Floorball Bundesliga. Am kommenden Samstag empfangen die Chemnitzer dann die Rockets Berlin um 18:00 Uhr zum Heimspiel in der Schlossteichhalle.

Jan Seipel

Zurück zur Übersicht