Saison-Highlights Teil 2 - Regio

Saison-Highlights Teil 2 - Regio

Sonntag, 07. Juni 2020

Unsere Regionalliga-Teams brauchen sich keinesfalls verstecken. Während unser Herren-Team seit Jahren zu den stärksten 2ten Mannschaften im Osten gehören, konnten sich auch unsere Damen über die Saison immer mehr steigern und in der Regionalliga Kleinfeld-Tabelle nach vorn arbeiten. 

Das Resümee von Spielertrainer Philipp Hamann: "Die Saison 2019/20 fand für unsere Herren-Regionalligamannschaft, wie auch für alle anderen Teams in Deutschland, ein unerwartetes Ende. Diese Situation ist dabei äußerst bedauerlich, waren unsere Floor Fighters II als Drittplatzierter nach der regulären Saison in die Playoffs eingezogen. Geträumt wurde von Medaillen und einem Überraschungscoup auf den Meistertitel, jedoch zerschlagen innerhalb weniger Stunden.

Das buntgemischte Team aus Routiniers um Phillip Hamann, Philipp Zschögner, Patrick Evers und David Müller in Kombination mit jungen aufstrebenden Spielern und Spielerinnen machte sich im Oktober auf den Weg durch eine harte Saison, mit dem Ziel den Einzug in die Playoffs zu erreichen.

Dass dieser Weg schwierig werden sollte, zeigte sich bereits in der ersten Saisonhälfte. Die 2. Herrenmannschaft unserer Floor Fighters gewann vier der sieben Hinspiele. Die Konkurrenten machten es dem Team schwer und zeigten die Leistungsdichte in der Liga somit deutlich auf. Jedes Spiel war ein erneuter Kampf um Punkte. Jeder Ball und jedes Tor musste sich mühsam erarbeitet werden. Die Trainingseinheiten liefen akribischer und fokussierter. Nach Ende der zweiten Saisonhälfte hatte das Team eine Bilanz von 8 Siegen aus 14 Spielen vorzuweisen. Trotz der turbulenten Saison erreichten die Floorfighters ll als Drittplatzierter nach Beendigung der regulären Saison das gesteckte Ziel: Playoffs.

Die Hoffnung auf die Überraschung wuchs, um mit viel Arbeit und dem nötigen Quäntchen Glück den Titel nach Chemnitz holen zu können. Im Viertelfinale ging es für unser Team nach Berlin, wo man auf den FBC Potsdam traf. Das Spiel wurde von Chemnitz beherrscht und man zog mit einem Endstand von 11:3 in das Halbfinale ein. Die Vorbereitungen auf ein aufregendes Wochenende mit ungewissem Ausgang waren in vollem Gange, bis sich die Gerüchte bewahrheiteten: Auch die Playoffs der Regionalliga wurden, aufgrund des Coronavirus und der damit verbundenen Gefahr einer Infektion für Spieler und Zuschauer, abgesagt. Besonders ärgerlich dabei, dass dies einen Tag vor dem Halbfinale beschlossen wurde. Natürlich ist das keine Kritik am Verband und deren Entscheidung, denn die Gründe sind nachvollziehbar und richtig. Gesundheit geht immer voran. Ärgerlich bleibt es trotz alledem.

Die Mannschaft bedauert dieses Ende der Saison sehr und hätte sich natürlich einen sportlichen Saisonabschluss gewünscht. Jedoch laufen die Planungen für die kommende Saison indes bereits, damit ein erneuter Anlauf auf den Meistertitel in Angriff genommen werden kann."

Hinter uns liegt eine Saison mit Höhen und Tiefen, durch die sich die Damen gekämpft haben, eine Saison, die zeitiger als geplant zu Ende ging und die unsere die Mädels schlussendlich auf dem 4. Tabellenplatz beendeten. Mit einem großen Nachwuchskader startete unser Team in die Saison 2019/20 und mit der Zeit entwickelte ich eine stabile Mannschaft. Eine neue Herausforderung stand im Vordergrund, die unsere Damen gemeinsam an einem Ziel arbeiten ließen - als Mannschaft zusammen zu wachsen. Mit einem so jungen Kader ein Team aufzubauen, mit dem man siegen kann, nahmen alle Damen als große Herausforderung an. Und das gelang schließlich auch. Nach anfänglichen Schwierigkeiten gewannen wir überragende Spiele mit guten Tordifferenzen und hielten uns somit solide in der Regionalliga. Sicherlich gab es auch Niederlagen, die jedes mal knapp gegen unser Chemnitzer Team ausgingen und mächtig an am sportlichen Ego kratzten. Doch diese verlorene Spiele konnten unsere Mädels nicht runter ziehen, und alle trainierten nun noch härter.

Temporeiche Spiele gegen die ehemaligen Großfeld-Kolleginnen der Red Devils Wernigerode lieferten sich unsere Floor Fighters. Und auch gegen den MFBC Leipzig/Grimma wurden heiße Spiele gezeigt, in denen es in jeder Minute spannend war.

Unsere Damen können diese Saison einen großen Erfolg für sich verbuchen: Gute Arbeit bei der Teambildung geleistet zu haben. Dennoch haben alle Lust auf mehr, größere Erfolge und sind wild auf die neue Saison."


Zurück zur Übersicht