U13 mit Teilerfolg in Dresden

U13 mit Teilerfolg in Dresden

Sonntag, 18. Oktober 2020

Am Samstag, dem 10.Oktober starteten unsere U13er zum 3. Spieltag nach Dresden.

Die beiden großartig heraus gespielten Siege am letzten Spieltag in Dessau machten Lust auf mehr. Das Team konnte in Bestbesetzung antreten, träumte von zwei Siegen und dem Sprung nach ganz vorn in der Tabelle. Es galt also, eine gute Balance aus Erwartung, Motivation und Konzentration zu finden. Mit Max und Magnus auf der Trainerbank gelang dies bestens.

Im ersten Spiel trafen wir auf die Unihockey Igels aus Dresden. Die Dresdner sind im Neuaufbau eines Großfeld-Teams und haben viele sehr junge Spieler im Kader, die noch U11 spielen könnten. Für die Floor Fighters ergab sich die Möglichkeit, neue Spieler zu testen und viel zu wechseln. Das erste Drittel begann unser Team (zu) verhalten. Gegen vermeintlich deutliche schwächere Teams trotzdem fokussiert zu spielen, ist leicht gesagt und dann doch schwer umzusetzen. Mit einer 2:0 Führung und deutlich mehr Schwung ging es ins zweite Drittel. Hohes Tempo und schöne Spielzüge brachten den Erfolg und eine 5:0 Führung. Das letzte Drittel schloss spielerisch nahtlos an. Die Floor Fighters erhöhten den Druck auf den Gegner und den Spielstand auf 11:0. 55 Sekunden vor Abpfiff erzielten die Unihockey Igels den verdienten Ehrentreffer zum 11:1 Endstand.

Jetzt hätten wir eigentlich ein Spiel Pause gehabt, durch die Absage vom DHFK entfiel aber das 2. Spiel und die Floor Fighters waren sofort wieder dran. Das soll im Nachhinein keine Ausrede sein, ist aber immer suboptimal.

Im zweiten Spiel stand uns mit dem MFBC Leipzig/Grimma der erwartet schwere Gegner gegenüber und ein enges intensives Spiel bevor. Kein Abtasten, kein Zögern, es ging sofort von 0 auf 100 und der MFBC nach gut einer Minute in Führung. Unsere Floor Fighters nahmen die Herausforderung an, erhöhten den Druck und glichen in der 4. Minute aus. Weitere 90 Sekunden später brachte uns Hugo mit dem 2:1 in Führung. Mit diesem Stand ging es in die Drittelpause. Im zweiten Drittel setzte sich das spannende und enge Spiel fort mit leichten Vorteilen für unsere Chemnitzer Junioren. Nachdem unsere Spieler jedoch einige Chancen die Führung auszubauen, liegen ließen, kam es wie es kommen musste… der MFBC glich zum 2:2 aus. Das dritte Drittel bot durchgängig Spannung und Kampf pur. Keine Sekunde zum Wegschauen ohne dass man etwas verpasste. In der 8. Minute gingen die Leipziger in Führung, 90 Sekunden später glich Nathanael aus. Nur weitere 30 Sekunden später gerieten unsere Floor Fighter durch einen ärgerlichen Bauerntrick erneut in Rückstand. Nun folgte ein minutenlanges Anrennen der Chemnitzer. Diesmal war uns Fortuna nicht hold. Unsere Schüsse verfehlten entweder um Millimeter das Tor oder die Leipziger brachten im letzten Augenblick die Kelle oder ein Körperteil zwischen uns und den Torerfolg. So gewann der MFBC Leipzig/Grimma das enge und hart umkämpfte Spiel mit 4:3. Am Ende haben sich das etwas bessere Stellungsspiel und die effizientere Spielanlage des MFBC gegen die lauf- und kampfstarken Chemnitzer hauchdünn durchgesetzt. Kein Grund, den Kopf hängen zu lassen. Wir sind in schlagweite.

Drei Punkte aus Dresden stehen auf der Habenseite. Nun gilt es, durch konzentriertes Training die Leistungslücke zu den Spitzenmannschaften weiter zu verkleinern. Wenn das gelingt, dann darf der Traum von den Playoffs weiter geträumt werden.

Für unsere Floor Fighters spielten:

[T] Hannes Deutscher , [T] Lukas Lippold, [C] Simon Meischner, Rahel Daume, Cedric Müller, Jules Lasseck, Jonathan Scheffler, Hugo Grunwald, Tabea Fraaß, Linda Schanz, Lucienne Wirth, Nathanael Boenheim, Pharell Schönherr, Leo Hoppe, Florian Uhlig, Marlo Schwalbe

Lutz

Zurück zur Übersicht