Tabellenführung für Regio-Herren

Tabellenführung für Regio-Herren

Dienstag, 05. Oktober 2021

Nach einer Niederlage im Pokalwettbewerb am vorangegangenen Wochenende auswärts gegen das zweite Team des SC DHfK Leipzig, sollte es für unser Floor Fighters Regionalliga-Herren diese Woche in der Liga zuhause gegen das gleiche Team gehen. Motiviert bis in die Fingerspitzen wollte man sich für das Pokalaus gebührend revanchieren - und soviel sei vorweg genommen - den zahlreichen Zuschauern wurde ordentlich was geboten.

Nach kurzem Abtasten beider Teams war es Kapitän Tom Ladstätter, der nach 4 Minuten die Führung klarmachte - Vorlage Joel Magyar. Die nächsten Minuten sind durch ein sehr ausgeglichenes Spiel charakterisiert mit Chancen auf beiden Seiten, in Minute 11 dann der Ausgleich der Gäste. Das Spiel beginnt nun allerdings zunehmend härter zu werden und Leipzig kassiert wegen überharten Körpereinsatzes eine Zeitstrafe. Ruben Treuhoff erhöht im Powerplay auf 2:1. Leipzig, wieder vollzählig, erkämpft sich zahlreiche Gelegenheiten auf den erneuten Ausgleich, aber scheitert am guten parierenden Keeper Björn Bastian. In Minute 17 baut Joel die Führung aus, mit einem schönen Schlenzer aus 10 Metern in den Winkel. Das Momentum liegt jetzt klar bei Chemnitz und so ist es sein Bruder Luis, der schließlich kurz vor der Pause auf 4:1 erhöht.

Drittel Zwei beginnt mit mehr Druck der Gäste und nach knapp 2 Minuten können sie den Anschlusstreffer perfekt machen. Die nächsten 5 Minuten sollten ein Spektakel der Zeitstrafen werden. Erst ist es Giorgio Roos, der zur Bank geht, dann hält Leipzig den Abstand nicht richtig ein und zu guter Letzt muss Lukas Krüger für 2 Minuten Platz nehmen. Leipzig drückt mehr, trifft erst den Pfosten und schließlich landet das Ding 10 Sekunden vor Ablauf der Chemnitzer Unterzahl im Netz, 4:3 und wieder alles offen. Jetzt zeigt die zweite Linie, was sie kann und so sind es Johann Uhlig durch Vorlage Philipp Mehlhorn und anschließend der Assistgeber selbst durch ein perfektes Transition-Game, die den Vorsprung wieder deutlicher machen. Mit dem Stand von 6:3 geht’s in die letzte Pause.

Finales Drittel mit exakt gleichem Beginn wie im Drittel zuvor. Nach 1 Minute schaffen die Gäste erneut den Anschluss. Wieder gewinnt das Spiel an Härte und Leipzig diskutiert über Schiedsrichterentscheidungen - 2 Minuten für Reklamieren, welche Joel erneut ausnutzt und die Pille nach Tom’s Vorlage versenkt - 7:4. Nach knapp 10 Minuten liegt der Ball im Tor der Chemnitzer, aber die Schiris hatten vorher unterbrochen. Ein Leipziger will es einfach nicht einsehen und meckert über die Entscheidung, was zur 2“ Strafe führt. Er kann es absolut nicht verstehen und kassiert sogar noch eine MS2 Strafe. Es geht mit doppelter Überzahl für Chemnitz weiter. Doch es kommt anders als erwartet - mit nur 3 Spielern auf dem Feld gelingt es Leipzig, ein Tor zu machen. Chemnitz schafft es allerdings nicht, die Überzahl zu nutzen und das Spiel endgültig zu entscheiden. Wir müssen sogar eine Strafe wegen Stockschlag hinnehmen, welche beim 4 gegen 4 mit mehr Platz auf dem Feld zum 7:6 führt. Jetzt scheint Leipzig das Ding drehen zu wollen und drückt. Doch erneut sind es unsere Magyars, die ihnen einen Strich durch die Rechnung machen. Erst Joel, der den perfekt getimten Pass seines Kapitäns verwandelt und anschließend Luis zur erneuten 3-Tore-Führung - 9:6. Timeout Leipzig 5 Minuten vor Schluss. Sie werden jetzt wohl 100% geben müssen und schaffen es wieder den Anschluss zu machen. Allerdings reicht die Zeit nicht mehr und Joel legt sogar nochmal mit seiner 4. Bude des Tages zum Endstand von 10:7 nach.

Ein spannendes und nervenaufreibendes Spiel geht schließlich mit einem Sieg und der geglückten Revanche für unsere Fighters zu Ende und so setzen wir uns als einziges noch ungeschlagenes Team an die Tabellenspitze der Regionalliga.“ (PE)

Zurück zur Übersicht