Regio-Herren mit Arbeitssieg gegen Tabellenschlusslicht

Regio-Herren mit Arbeitssieg gegen Tabellenschlusslicht

Freitag, 05. November 2021

Am Sonntag ging es für die Mannen um Coach Björn Bastian zum Auswärtsspieltag nach Jena. Auf dem Papier eine klare Sache – ungeschlagene Chemnitzer auf Platz 1 gegen das bisher sieglose Heimteam. Mit dezimiertem Kader und nur zwei „richtigen“ Defendern mussten allerdings einige Umstellungen im Line-Up vorgenommen werden. Zu Beginn des ersten Drittels zeigt sich die vermeintliche technische Überlegenheit der Gäste. Ballbesitz klar auf unserer Seite, allerdings will das Ding einfach nicht reingehen. Jena hingegen kann immer wieder durch Konter glänzen und schafft es in Minute 3 in Führung zu gehen. 11. Spielminute - Johann Uhlig fängt den Passversuch an der Bande ab und legt zum anstürmender Lukas Krüger auf. Dieser, noch leicht geschwächt von der vergangenen Nacht, wird am Schuss gehindert, und der Ball landet bei Philler, der das Ding am Kopf des gegnerischen Goalies vorbei über die Schulter in den Winkel einklinkt und den Anschluss erzielen kann. Im weiteren Verlauf schaffen es die Gäste mehrfach durch gutes Stellungsspiel vors Tor der Jenaer, scheitern aber immer am sehr gut aufgelegten Goalie der Gäste, der teilweise unhaltbare Schüsse parieren kann und gefühlt 8 Arme besitzt. Durch diesen Rückhalt und punktuelle Konter gelingt es ihnen sogar in Minute 16 erneut in Führung zu gehen. Keine 60 Sekunden später muss Johann als letzter Mann die Notbremse ziehen um einen erneuten Konter zu unterbinden. Logische Folge – Penalty. Diesen verwandelt der Kapitän der Gastgeber und besiegelt die doppelte Führung. Ein Start, mit dem wahrscheinlich selbst die eigenen Fans nicht gerechnet hatten. Jetzt heißt es, Gas zu geben, wenn man hier heute nicht für eine negative Überraschung aus Chemnitzer Sicht sorgen will. Und so ist es Patrick Evers, der im Slot goldrichtig steht und den abgeprallten Torschuss von Giorgio Roos verwandeln kann. Mit dem Spielstand von 2:3 geht es in die Drittelpause.

Das zweite Drittel beginnt mal wieder, wie das erste aufgehört hat. Die Gäste mit deutlich mehr Ballbesitz spielen sich in der Hälfte der Jenaer fest und drücken auf den Ausgleich. Kapitän Tom Ladstätter mit einem Schuss an den Pfosten. Heute will er einfach nicht rein. Ecke Rouven Treuhoff, der den ungünstig gewählten Wechsel der Gastgeber ausnutzt und sich einen freien Mann im Slot aussuchen kann. Pass auf Evers – 3:3 – Gleichstand. Es vergehen einige Minuten bevor Joel Magyar, der heute die K… Kekse am Schläger hat, den Ball auf Paddy droppt. Dieser kann mit einem Schlenzer ins lange Eck einwinkeln und seinen Hattrick perfekt machen. Knapp eine Minute später - Rouven allein gegen 4 auf engstem Raum im gegnerischen Slot wird unsanft am Schuss gehindert – Penalty für Chemnitz. Er übernimmt selbst die Verantwortung und kann mit einem sehenswerten Zorromove den Vorsprung auf 2 Tore ausbauen. Jena schafft es 5 Minuten später nochmal zu verkürzen. 1 Sekunde vor Ende des zweiten Drittels gelingt es unseren Fighters noch einmal auf zwei Tore davon zu ziehen. Evers mit einem perfekt getimten Pass verdient sich gleich zwei 50er vom Gegner und schürzt beide. Rouven am langen Pfosten hat sogar noch Zeit den Ball anzunehmen bevor er ins leere Tor einschieben kann.

Nach 3 gespielten Minuten im letzten Drittel kann Jena den schlecht durchgeführten Wechsel der Chemnitzer zum erneuten Anschluss nutzen. 2 Minuten später - die Gäste mit einer Standardsituation rechts vorm Tor. Philler legt sich den Ball zurecht und passt zu Laurin Busse, der die Pille übers Bein des gegnerischen Hüters einnetzt. Gute Höhe! Kurz danach kann wiederum Laurin mit einem Schlenzer von der Mittellinie auf 8:5 erhöhen - Vorlage Johann. 5 Minuten vor Schluss die erste Unterzahl der Chemnitzer. Lukas nimmt wegen Stoßen für 2 Minuten auf der Strafbank Platz. Kurz vor Ablauf der Strafzeit kann Jena die Überzahl zum 8:6 nutzen. Danach geschieht auf beiden Seiten nicht mehr viel. 10 Sekunden vor Spielende belohnt sich Johann noch mit einem Tor flach in die Ecke - 9:6 Endstand.

Chemnitz bekleckert sich heute nicht gerade mit Ruhm. Dennoch steht am Ende ein Sieg auf der Anzeigetafel. Die zweite Mannschaft der Floor Fighters also weiterhin ungeschlagen an der Tabellenspitze. Nächstes Spiel am 14.11. um 16:30 Uhr in der heimischen Jahnbaude gegen das zweite Team der Igels Dresden. (PE)

Zurück zur Übersicht